Beförderungsvertrag

der privaten Aktiengesellschaft „Ukraine International Airlines“ (UIA), die sich unter der Adresse Lysenka Str., Haus 4, Kiev, Ukraine (im Weiteren – Vertrag)

ACHTUNG

Internationale und inländische Luftbeförderungen werden durch UIA unter den Bedingungen dieses Vertrages ausgeführt und es gelten dafür die Regeln zur Beförderung von Passagieren und Gepäck von UIA (im Weiteren – Regeln von UIA), sowie gelten die Allgemeinen Bedingungen von Luftbeförderungen der Internationalen Lufttransportvereinigung (IATA), wobei die Bedingungen dieses Vertrages im Falle von Unstimmigkeiten eine höherrangige Anwendung haben.

Der Kauf eines Tickets durch den Fluggast ist eine Annahmeerklärung und beurkundet über den Vertragsabschluß unter den darin aufgeführten Bedingungen.

ZEIT DES CHECK-IN UND DIE ORDNUNG DER FLUGUNTERBRECHUNG

Der Fluggast muss auf den Flug von UIA auschecken.

Der Fluggast kann selbständig das Online-Check-In auf den Flug auf der offiziellen Web-Seite von UIA oder mit Hilfe der mobilen Anwendung von UIA vornehmen, oder kann sich an den Check-In-Schalter am Flughafen des Abfluges entsprechend den Check-In-Vorschriften für die Flüge von UIA, mit welchen der Fluggast sich im Voraus auf der offiziellen Web-Seite von UIA oder in der Stelle des Ticketkaufes bekanntmachen müsste, wenden.

Im Falle, wenn der Fluggast selbständig das Online-Check-In auf den Flug nicht gemacht hat, kann UIA einen solchen Fluggast automatisch auf den Flug auschecken. In einem solchen Fall wird die Benachrichtigung über das Auschecken dem Fluggast per elektronischen Kommunikationsmitteln, die durch ihn bei der Buchung/Kauf des Tickets angegeben wurden, zugeleitet. UIA kann ein zusätzliches Entgelt (Gebühr) vom Fluggast für die Bereitstellung einer Bordkarte auf dem Check-In-Schalter am Flughafen des Abfluges in Fällen, wenn UIA für einen solchen Abfahrtspunkt Dienstleistungen des Online-Check-In anbietet und/oder ein automatisches Check-In für den Flug funktioniert, erheben.

Für eine rechtzeitige Informierung des Fluggastes über Änderungen im Flugplan, Bereitstellung anderer notwendiger Information, die die Beförderung betrifft, sowie für die Erfüllung der Anfortderungen der Grenzschutzbehörde oder anderer staatlichen Aufsichtsbehörden durch UIA, ist der Fluggast verpflichtet während der Buchung/Kauf des Tickets seine glaubwürdige Kontakt- und Passangaben, sowie andere Angaben, die für die Absilvierung einer Reise notwendig sind, mitzuteilen.

Im Falle der Bereitstellung durch den Fluggast an UIA oder einen Verkaufsvertreter von unvollständigen oder fragwürdigen Kontakt- und/oder Passangaben, und/oder im Falle eines Ausbleibens eines Kontaktes mit dem Fluggast anhand den durch ihn bereitgestellten Kontaktangaben, trägt UIA keine Verantwortung für die Nachwirkungen einer nicht rechtzeitigen Benachrichtigung und Informierung des Fluggastes über Änderungen im Flugplan oder andere Fälle, die die Beförderung beeinflüssen. In einem solchen Falle trägt UIA keine Verantwortung für Geldverlüste des Fluggastes, die durch eine solche nicht rechtzeitige Benachrichtigung und Informierung verursacht wurden.

Der Fluggast muss zum Auschecken am Flughafen nicht später als zwei Stunden vor der Abflugszeit laut Flugplan eintreffen. Der Check-In von Fluggästen und Abfertigung von Gepäck auf Flüge am Flughafen des Abfluges, sowie am Transferflughafen, endet laut allgemeiner Regel 40 Minuten vor der Abflugszeit laut Flugplan. Reiseantritt endet laut allgemeiner Regel 10 Minuten vo der Abflugszeit laut Flugplan.

Zeit des Beginns und des Endes des Auscheckens von Fluggästen und der Abfertigung des Gepäcks kann sich abhängig von den Bedingungen des Flughafens des Abfluges/des Transfers und des Vertrages mit dem entsprechenden Bedienungsagenten ändern. Mit der detallierten Information über die Zeit des Beginns und des Endes des Auscheckens von Fluggästen und der Abfertigung des Gepäcks, sowie mit anderer Information, die die Beförderung betrifft, muss der Fluggast sich auf der offiziellen Web-Seite von UIA oder in der Stelle des Ticketkaufes bekannmachen. Im Falle eines nicht rechtzeitigen Eintreffens des Fluggastes zum Check-In und/oder zum Boarding, kann ihm in der Beförderung verweigert werden. Die Rückvergütung für das nicht verwendetes oder teilhaft verwendetes Ticket wird dabei unter Einhaltung von Regeln des im Ticket angewendeten Tarifes und den Regeln von UIA durchgeführt. Die durch den Fluggast entrichteten Abfertigungsgebühren werden nicht zurückvergütet.

Die Dokumentenprüfung und die Enhaltung von Bedingungen durch den Fluggast, die für die Absilvierung der Reise notwendig sind, werden am Flughafen des Abfluges durch entsprechende Dienste während des Check-In des Fluggastes auf den Flug und/oder während des Durchganges durch Prüfverfahren durchgeführt.

Fluggast, welcher einen Flug unterbricht oder zum Flug nicht eintrifft, aber den Willen hat andere Flüge, die im Ticket angegeben sind, unter anderem den Rückflug, zu verwenden, ist verpflichtet UIA darüber bis zum Ende des Auscheckens zum Flug, auf welchen er verzichtet, mitzuteilen. In anderem Falle werden alle Platzbuchungen für die nächsten Flüge sowie Rückflüge durch das Buchungssystem automatisch storniert. UIA trägt keine Verantwortung für die Nachwirkungen einer solchen Stornierung.

MITTEILUNG

Für Überführungen, die entsprechend diesem Vertrag ausgeführt werden, abhängig vom Ankunfts-/Abflugsland gelten Bestimmungen des Warschauer Abkommens-1929 (Abkommen zur Vereinheitlichung von Regeln über die Beförderung im internationalen Luftverkehr, unterfertigt am 12.10.1929) oder des Montrealen Übereinkommens (Übereinkommen zur Vereinheitlichung bestimmter Vorschriften über die Beförderung im internationalen Luftverkehr, unterfertigt am 28.05.1999), die die Verantwortung des Transportunternehmens für eine unangemessene Überführung des Fluggastes oder des Gepäcks beschränken. 

BEDINGUNGEN DES VERTRAGES ÜBER DIE LUFTBEFÖRDERUNG

1. Fristen, die in diesem Vertrag werden in Definitionen, die in den Regeln von UIA aufgeführt sind, die auf der offiziellen Web-Seite von UIA veröffentlicht sind oder mit welchen sich in der Stelle des Ticketkaufes bekanntmachen kann, verwendet.

2. Überführungen, die entsprechend diesem Vertrag ausgeführt werden, unterordnen sich diesen Bestimmungen, Regeln von UIA und Regeln des angewendeten Tarifes, mit denen der Fluggast sich auf der offiziellen Web-Seite von UIA oder in der Stelle des Ticketkaufes vor dem Kauf der Überführung aufmerksam bekanntmachen muss.

3. Bezeichnung des Beförderers und sein Standort können im Vertragstext gekürzt angegeben werden.

Überführung, die entsprechend diesem Vertrag durch mehrere aufeinanderfolgende Überführer ausgeführt wird und ist in Form eines vereinigten Tickets in einer Buchung ausgeführt wird, wird als eine einheitliche Überführung behandelt.

UIA trägt keine Verantwortung für Mängel in der Überführung, die im Abschnitt der Überführung eines anderen Beförderers (Beförderer), unter anderem im Teil der Verzögerung oder Verweigerung in der Überführung des Fluggastes oder Gepäcks, entstanden sind.

4. Im Falle, wenn der Vertragsbeförderer (Marketingbeförderer) sein Ticket für die Verwendung auf Fluglinien (Flugwegen) anderer tatsächlicher (bedienender) Beförderer ausstellt, dann breiten sich auf diese Beförderer Bedingungen und Regeln, die im Ticket des Vertragsbeförderers angegeben sind, aus. Die Verantwortung für die Bereitstellung von Service und die Auszahlung einer Rückvergütung wird auf den tatsächlichen (bedienenden) Beförderer, auf Verschulden welchen die Überführung nicht ordnungsgemäß ausgeführt wurde, auferlegt.

5. Jede Ausnahme oder Beschränkung der Haftung von UIA für die Überführung des Fluggastes und seines Gepäcks breitet sich auf Verkaufsvertreter, Mitarbeiter, Vertreter und Subauftragsnehmer von UIA, die an der Überführung des Fluggastes entsprechend diesem Vertrag beteiligt sind, aus. Der Gesamtbetrag, welcher von UIA, Verkaufsvertretern, Mitarbeitern, Vertretern solcher Person erhoben wird, kann die Verantwortungsgrenze des Beförderers, wie in den Mitteilungen dieses Vertrages über die Beschränkung der Haftung des Beförderers bezüglich der Person des Fluggastes und über die Beschränkung der Haftung für das Gepäck angegeben ist, überschreiten.

6. Abgefertigtes Gepäck erhält die Person, die auf dem Abreißschein am Gepäckanhänger angegeben ist. Im Falle der Überführung des Gepäcks auf eine unangemessene Weise (Verlust, Fehlbestand des Inhaltes, Beschädigung, Schadhaftigkeit) wir ein entsprechender Protokoll (PIR), welcher durch eine zuständige Person von UIA (ihre Verkaufsvertrer) am Tag der Ankunft des Fluges am Bestimmungsort vor dem Verlassen durch den Fluggast der Gepäckabfertigung in der Kontrollzone des Flughafens, erstellt. Im Falle einer nicht rechtzeitigen Ankunft des abgefertigten Gepäcks und der Unmöglichkeit des Empfanges davon durch den Fluggast in der Gepäckabfertigung des Flughafens, sowie entsprechend der Zustellung dieses Gepäcks zum anderen, durch den Fluggast angegebenen Ort, wird die Beschwerde über einen Fehlbestand des Inhaltes und/oder über die Beschädigung des Gepäcks wird während dessen Empfanges und der Besichtigung durch den Fluggast im Beisein eines bevollmächtigten Vertreters von UIA angefertigt. Auf Grundlage des PIR-Protokolls kann der Fluggast ein Anspruchschreiben an UIA über eine Schadensvergütung einlegen. Die Tatsache der Anfertigung des PIR-Protokolls gilt dabei aber nicht als ein Anspruchschreiben an UIA.

7. Ein Anspruch gegen eine unsachgemäße Überführung des Fluggastes und des Gepäcks wird sofort, aber nicht später, als 7 (sieben) Tage, vom Tag des Endes der Überführung des Fluggastes und des Gepäcksempfanges an gerechnet, eingelegt. Im Falle des Verzuges in der Zustellung des Gepäcks oder einer Verzögerung in der Überführung des Fluggastes muss der Anspruch nicht später, als 21 (einundzwanzig) Tage, vom Tag des Empfanges des Gepäcks oder der Beendigung der Überführung des Fluggastes an gerechnet, eingelegt werden. Die Gesamtverjährungsfrist für internationale Luftbeförderungen beträgt zwei Jahre.

8. ІInformation über Fristen, Form und Ordnung der Einreichung und Behandlung eines Anspruches bezüglich einer unsachgemäßen Beförderung eines abgefertigten Gepäcks kann man auf der offiziellen Web-Seite von UIA sowie in den Ticketsverkaufsstellen einholen.

9. Ein Ticket, welches zu einem normalen Tarif gekauft wurde, ist für Beförderungen innerhalb eines Jahres vom Datum des Startes der Beförderung gültig. Wenn ein Teil des Tickets verwendet wurde oder wenn das ganze Ticket nicht verwendet wurde – so ist es vom Datum seiner Ausstellung gültig.

Ein Ticket, welches mit einem speziellen Tarif gekauft wurde, ist für Beförderungen vom Datum seiner Ausstellung bis zum Datum des Endes der Beförderung, die im Ticket festgelegt sind, sowie unter den Bedingungen, die durch dieses Tarif festgelegt sind, gültig.

10. UIA hat das Recht einen Flug wie aus kommerziellen, so auch aus den Gründen, die von ihm nicht abhängen, anzuhalten oder abzusagen. Im Falle der Wirkung von Umständen der höheren Gewalt und unvorgesehenen Umständen hat UIA das Recht ohne der Benachrichtigung des Fluggastes einen Flug abzusagen oder anzuhalten, bzw. eine vorher bestätigte Reservierung zu stornieren.

11. Zeit des Abfluges sowie Typ des Luftfahrzeuges, die im Ticket und im Flugplan, oder in anderen veröffentlichten Zeitplänen des Flugbetriebes, angegeben sind wird nicht gewährleistet und ist keine unbedingte Voraussetzung dieses Vertrages. UIA hat das Recht den Flugplan und die Abflugszeit zu ändern. Der Ticketverkäufer muss den Fluggast rechtzeitig über Änderungen im Flugplan informieren.  

Im Falle einer Notwendigkeit kann UIA die Verpflichtung oder ein Teil davon entsprechend diesem Vertrag an eine andere Person, unter anderem an einen anderen Beförderer, zu übergeben, die Landung des Luftfahrzeuges in Orten, die im Ticket angegeben sind, zu ändern oder abzusagen. Am vorherigen Tage vor dem Abflug des Fluges/der Flüge muss der Fluggast den Flugplan derer Ausführung nachzuprüfen. UIA trägt keine Verantwortung für die Gewährleistung von Anschlussflügen, die durch separate Tickets abgefertigt sind.  

12. Der Fluggast muss die Anforderungen von staatlichen Aufsichtsbehörden bezüglich seiner Reise erfüllen und Ausreise-, Einreise- sowie andere notwendigen Dokumente vorzulegen und am Flughafen für den Ablauf von Verfahren innerhalb der Frist, die im Ticket oder durch UIA festgelegt ist, einzutreffen. Wenn eine solche Frist nicht angegeben ist, so muss man dies innerhalb der Frist, die für eine rechtzeitige Erfüllung von allen Vorflugformalitäten notwendig sind, machen.          

13. Niemand von den Mitarbeitern von UIA, ihren Verkaufsvertretern sowie Vertretern hat kein Recht Bestimmungen dieses Vertrages zu ändern oder außer Kraft zu setzen.

14. UIA behält für sich das Recht Bedingungen dieses Vertrages im einseitigen Verfahren zu ändern.

15. Im Falle der Entstehung bei dem Fluggast von Ansprüchen gegenüber UIA wird der Wechsel des Gläubigers in der Verpflichtung nur nach Zustimmung von UIA durchgeführt.

MITTEILUNG ÜBER BESCHRÄNKUNG DER HAFTUNG FÜR DIE PERSON DES FLUGGASTES

Haftung von UIA im Falle der Todesverursachung oder Verletzung der Gesundheit des Fluggastes beschränkt sich auf den Betrag, welcher folgendes nicht überschreiten kann:

- entsprechend den Rechtsvorschriften des Montrealen Übereinkommens-1999 Beträge bis zu 113100 spezieller Entlehnungsrechte (im Weiteren – SER);

- entsprechend den Rechtsvorschriften des Warschauer Abkommens-1929 Beträge bis zu 20 000 US-Dollar.

Die Vergrößerung der Entschädigungsversorgung kann durch den Fluggast mittels der Versicherung seines Lebens, Gesundheit und Gepäcks in einem Versicherungsunternehmen vor Beginn der Absilvierung einer Reise durchgeführt werden. Eine zusätzliche Versicherung ändert die Beschränkungen der Haftung des Beförderers, die durch das Motreale Übereinkommen-1999 oder das Warschauer Abkommen-1929 oder durch andere Rechtsforschriften, die angewendet werden müssen, festgelegt sind, nicht. 

MITTEILUNG ÜBER DIE BESCHRÄNKUNG DER HAFTUNG FÜR DAS GEPÄCK

UIA trägt für eine unsachgemäße Überführung eines abgefertigten Gepäcls eine beschränkte und tatsächlich durch den Fluggast bewiesene materielle Haftung. Die Haftung von UIA im Falle eines Verlustes, Vernichtung, Beschädigung, Ausbleibens des Gepäcks ist unter Ausschluß von Fällen, wenn der Fluggast bis zum Zeitpunkt der Übergabe eines abgefertigten Gepäcks an UIA eine besondere Erklärung über die Ineressiertheit an einer Lieferung abgegeben hat und eine durch UIA festgelegte Gebühr entrichtet hat, beschränkt.

Im Falle der Wertbestimmung des Gepäcks durch den Fluggast trägt UIA die Haftung, die den beantragten Betrag nicht übersteigt, wenn UIA nicht belegen können wird, dass dieser Betrag eine tatsächliche Interessiertheit des Fluggastes an einer Gepäcklieferung übersteigt. Der angegebener Gepäckswert wird bei bestimmten Arten von Sachen und Waren, für die UIA keine Haftung trägt, nicht angewendet, und zwar:

fragile, zerbrechliche Gegenstände sowie brüchige oder verderbliche Gegenstände, elektronische Geräte (Foto- und Videoausrüstung, Computertechnik, Medienträger u.s.w.), Software, Geld, Schlüssel, Schmuck (Edel- und Halbedelmetalle sowie Edelsteine u.s.w.), Brillen, Antiquitäten, Kunstwerke, Fotografien, Pelzwaren, technische Dokumente, Geschäftspapiere, Wertpapiere, Medikamente, medizinische Dokumente, Pässe und andere Dokumente, die die Identität bestätigen, einzigartige oder unersetzliche Gegenstände und andere wertvolle Gegenstände. Die angegebenen Sachen und Gegenstände müssen unter Verantwortung des Fluggastes im Handgepäck, oder unter Risiko des Fluggastes im abgefertigten Gepäck oder in einem unbegleiteten Gepäck (Fracht), transportiert werden.

Entsprechend den Rechtsvorschriften des Montrealen Übereinkommens-1999 ist die Haftung von UIA für Schaden, welches dem Gepäck des Fluggastes, welches auf dem Gepäckanhänger angegeben ist, zugefügt wurde, auf tatsächliches bewiesenes Schaden beschränkt. Sie kann aber in beliebiegen Fall den Betrag in Höhe von 1131 SER nicht übersteigen.

Entsprechend den Rechtsvorschriften des Warschauer Abkommens-1929 ist die Haftung von UIA für das Gepäck auf den Betrag von 20 US-Dollar für 1 Kilogramm (9,07 US-Dollar für Pfund) des abgefertigten Gepäcks und den Betrag von bis zu 400 US-Dollar für ein nicht abgefertigtes Gepäck (Handgepäck) des Fluggastes beschränkt.

MITTEILUNG ÜBER DIE BESCHRÄNKUNG DER HAFTUNG FÜR EINE VERZÖGERUNG

Die Haftung von UIA für eine Verzögerung entsteht im Falle der Verzögerung der Ankunft des Fluges über den angemessenen Fristen (mehr als 5 Stunden für Linienflüge oder 12 Stunden für Charterflüge).

Im Falle eines Schadens, welches in Folge einer Verzögerung während der Beförderung des Fluggastes, die im Warschauer Abkommen-1929 behandelt wird, zugefügt wurde, ist die Haftung von UIA auf einen tatsächlichen bewiesenen materiellen Schaden, welches durch dieses Abkommen festgelegte Höhe der Haftung nicht übersteigt, beschränkt.

Im Falle eines Schades, welches in Folge einer Verzögerung während der Beförderung des Fluggastes, die im Montrealen Übereinkommen-1999 behandelt wird, ist die Haftung von UIA auf einen tatsächlichen bewiesenen materiellen Schaden zu einem Gesamtbetrag bis zu 4696 SER beschränkt.

Haftung von UIA für die Verzögerung des Gepäcks entsteht im Falle seiner Nichtankunft zusammen mit dem Fluggast im Bestimmungsort, welches auf der Gepäckanhänger angegeben ist, und wird durch ein bewiesenes tatsächliches Schaden beschränkt.

Die Höhe der Entschädigung von tatsächlichen Kostenaufwänden für Gegenstände des täglichen Bedarfs in Folge der Gepäckverzögerung ist auf einen Betrag bis zu 50 US-Dollar beschränkt, wenn dieser Bestimmungsort kein Ort des ständigen Aufenthaltes oder Anmeldungsort des Fluggastes ist. Die angegebene Auszahlung wird durch UIA auf Antrag des Fluggastes durchgeführt. 

Alle vorher durchgeführten Auszahlungen an den Fluggast werden bei der Durchführung von endgültigen Verrechnungen mitberücksichtigt.

INFORMATION ÜBER GEBÜHREN/TAXI, STEUERN UND ZOLLGEBÜHREN

Voller Beförderungspreis besteht aus dem Tarif, Gebühren/Taxen von UIA, Gebühren/Taxen des Flughafens, Gebühren/Taxen, Steuern und Zollgebühren, die durch staatliche Behörden des Abfluglandes, des Ankunftlandes oder Transitlandes festgelegt werden. In Zusammenhang mit der Änderung des Marktwertes des Treibstoffes und anderen errechneten Tarifkomponente kann UIA entsprechende Änderungen/Zuschläge («surcharge») zum Tarif festlegen. Servicegebühr, die durch UIA und/oder durch ihren Verkaufsvertreter für die Dienstleistungen der Ticketausstellung, MСО, ЕВT, EMD auf Flüge von UIA festgelegt ist, ist im Beförderungpreis nicht enthalten und wird durch den Fluggast gesondert mit der Vorlage ihm eines Dokumentes, welches die Entrichtung solcher Dienstleistungen bestätigt, bezahlt. UIA hat das Recht eine Gebühr für die Bereitstellung eines zusätzlichen Service und Dienstleistungen erheben.

UIA behält für sich das Recht die Höhen der Tarife, Gebühren/Taxen, der Bezahlung von Dienstleistungen, die den Fluggästen bereitgestellt werden, im einseitigen Verfahren zu ändern.

VERWEIGERUNG DER BEFÖRDERUNG EINES FLUGGASTES

Der Beförderer hat das Recht auf jeder Etappe der Beförderung in der Beförderung zu verweigern, die Reservierung zu stornieren oder einen Fluggast vom Bord eines Luftfahrzeuges, wenn eine solche Handlung notwendig ist, zu nehmen:

- in Zusammenhang mit der Notwendigkeit geltende Gesetze des Landes des Abfluges, der Ankuft oder des Transits zu befolgen;

- auf Forderung von entsprechenden staatlichen Behörden der Ukraine oder des Landes des Abfluges, der Ankuft oder des Transits;

- in anderen Fällen, die durch die Gesetzgebung der Ukraine, des Landes der Ankunft/des Abfluges und durch Allgemeine Regeln von IATA vorgesehen sind.

Nur ein Fluggast, welcher alle notwendige Dokumente hat, den Anforderungen des Bestimmungslandes entspricht, ein gültiges Ticket mit dem Abreise- und Rückkehrdatum, welche die Gültigkeitsfristen des Visums nicht überschreiten, hat, kann zur Beföderung zugelassen werden. Haftung für die Abfertigung und das Vorliegen von allen notwendigen gültigen Dokumente sowie für die Erfüllung von anderen für die Reise notwendigen Anforderungen trägt der Fluggast.

Im Falle der Verweigerung der Beförderung aus obenaufgefürten Gründen wird dem Fluggast der Wert der nichtverwendeten Beförderung oder seines nicht verbrauchten Teils entsprechend den Punkten 5.4.2, 5.8, 12.3, 12.4 und Abschnitt XX der Regeln von UIA zurückerstattet.

VERWEIGERUNG DER GEPÄCKÜBERFÜHRUNG

UIA hat das Recht in der Überführung als Gepäck folgender Sachen zu verweigern:

- die einen Schaden dem Flugzeug, dem Vermögen von UIA und anderer Personen, Fluggästen und deren Gepäck zufügen können;

- Überführung welcher durch Gesetze, Regeln und Vorschriften von staatlichen Behörden eines beliebigen Landes auf das Territorium, vom Territorium oder durch Territorium welcher die Beförderung durchgeführt wird, verboten ist;

- die nach Gewicht, Maßen, Natur, Geruch oder anderen Eigenschaften ein Missbehagen für Fluggäste verursachen können und eine Gefahr für die Sicherheit des Fluges darstellen können. UIA kann die Überführung von Haustieren, die keine potentielle Gefahr für Fluggäste, Bordbesatzung darstellen und die Flugsicherheit nicht beeinflussen und sind durch die Länder des Transits und der Ankuft zur Überführung gestattet, vornehmen. Die Transportierung von Haustieren wird unter der Bedingung des Erhaltes einer Zustimmung durch den Fluggast von UIA während der Reservierung/Kauf des Tickets durchgeführt. Tiere müssen auf entsprechende Weise in Containern/Käfigen unterbracht sein und über gültige Bescheinigung über Impfung sowie Attests über den Gesundheitszustand sowie die Einfuhr-/Ausfuhrerlaubnis zum/vom Bestimmungs- oder Transitland verfügen.

ZUSÄTZLICHE BEDINGUNGEN DES BEFÖRDERUNGSVERTRAGES

Der Fluggast trägt ematerielle Haftung für Schaden, welche dem Vermögen von UIA zugefügt wurde, sowie die Auslagen von UIA, die mit der Behandlung einer grundlosen Klage des Fluggastes, unter anderem die Auslagen für die rechtliche Beihilfe, zusammenhängen. Haftung des Fluggastes wird entsprechend den Rechtsvorschriften des Artikels 49 des Gesetzes der Ukraine „Über internationales Privatrecht“, und zwar durch den Recht des Staates, in der der Verhalten (Handlung) oder ander Umstände, die Grund für den Schadensvergütungsanspruch wurden, stattgefunden hat, festgelegt. Wenn der Fluggast einen Wohnort oder Aufenthaltsort in der Ukraine hat, so wird seine Haftung durch das Recht der Ukraine bestimmt.

Der Ticketsverkäufer macht den Fluggast auf die Bestimmungen dieses Vertrages und den Regeln von UIA aufmerksam sowie gewährleistet eine informationelle Betreuung des Fluggastes zu Fragen über seine Luftbeförderung nach allen Flugstrecken. UIA und der Ticketverkäufer tragen keine Haftung für eine unvollständige und/oder eine nicht rechtzeitige Bereitstellung von Information an den Fluggast bezüglich seiner Luftbeförderung im Falle der Nichtbereitstellung seiner Kontaktangaben durch den Fluggast oder der Bereitstellung von unglaubwürdiger Kontaktangaben für die Gewährleistung der entsprechenden Informierung.

Antwort von UIA wird an den Fluggast an sein Gesuch in der gleichen Form, in der der Gesuch erstellt wurde, bereitgestellt und bei der Bereitstellung einer Antwort in schriftlicher Form kann man mittels der geleisteten Faksimile einer bevollmächtigten Person von UIA unterschrieben werden.

ÜBERFÜHRUNGSBEDINGUNGEN DES ABGEFERTIGTEN GEPÄCKS

1. Für Fluggäste, die mit einem abgefertigten Gepäck reisen und den Preis seiner Überführung entsprechend dem durch UIA festgesetzten Tarif entrichtet haben, beträgt die Freigepäckmenge (für einen Gepäckstück) bis 23 kg oder bis 32 kg abhängig vom Typ der Luftfahrzeuges, der Serviceklasse mit einer Gesamtgröße seiner drei Maßen bis zu 158 cm (62 Zoll).

Die Freigepäckmenge wird nicht angewendet, wenn der Fluggast ein Ticket mit einem Tarif, welches die Überführung eines abgefertigten Gepäcks nicht vorsieht, gekauft hat. In einem solchen Fall hat UIA das Recht ohne der Abstimmung mit dem Fluggast einen Zuschlag für die Überführung eines abgefertigten Gepäcks festlegen und die Höhe eines solchen Zuschlages ändern. 

Ein Gepäckstück, Gewicht welchen 32 kg übersteigt, wird beim Ausbleiben einer Zustimmung seitens UIA bezüglich seiner Abfertigung als Gepäck nicht zur Überführung angenommen. Ein solches Gepäck muss durch den Fluggast zur Überführung als Fracht abgefertigt werden. Beim Ausbleiben der Information über das Gewicht des abgefertigten Gepäckstücks auf dem Gepäckanhänger, wird angenommen, dass sein Gewicht bis zu 23 kg beträgt.

Die Bedingungen dieses Punktes werden angewendet, wenn anderes durch Regeln der Anwendung des Tarifes, mit dem der Fluggast die Beförderung gekauft hat, nicht vorgesehen ist.

2. Ein Kind bis 2 Jahren (ohne der Bereitstellung eines separaten Platzes), unter Ausschluß der Abfertigung einer Beförderung mit einem Tarif, welches die Überführung eines abgefertigten Gepäcks nicht vorsieht, hat das Recht ein Gepäckstück mit einem Gewicht bis zu 10 kg, Größen welchen nach dem Gesamtbetrag von drei Maßen 115 cm (45 Zoll) nicht übersteigen, sowie zusätzlich 1 kleines vollkommen angeklappten Kinderwagen oder eine transportable Kinderwiege oder Kindersitz des Automobiltyps, welcher für die Überführung in Luftfahrzeugen zertifiziert ist. Die Größe des Sitzes kann nicht 42х42 cm (16.5х16.5 Zoll) übersteigen.

3. Ein Fahrgast mit eingeschränkter Mobilität darf einen Rollstuhl oder eine andere Art von unterstützender Ausrüstung, auf die der Passagier physisch angewiesen ist, kostenlos mitnehmen. Weitere Rollstühle des Fluggastes können gegen eine Gebühr auf allgemeiner Basis befördert werden.

4. Für jedes Gepäckstück, das über die genannten Standards (Stückzahl / Gewicht) der Freigepäckmenge hinausgeht, wird eine Gebühr entsprechend dem Gepäckentgelt der UIA erhoben.

BEDINGUNGEN DER ÜBERFÜHRUNG VON HANDGEPÄCK

Der Fluggast kann unter eigener Verantwortung im Passagierraum abhängig von der Serviceklasse und des angewendeten Tarifes Handgepäck überführen. Das Handgepäck kann nicht die Größe, die aus drei Maßen 55 cm Länge + 40 cm Breite + 20 cm Höhe (45 Zoll) und Gewicht enschließlich bis 7 kg zusammengelegt wird, übersteigen.

Ein Handgepäck, welches die angegebenen Maßen und/oder das obenaufgeführte Gewicht übersteigt, wird zur Überführung in Form eines abgefertigten Gepäcks angenommen. Fluggäste der Business-Klasse, Inhaber von Mitgliederkarten des Panorama Club, andere gesonderte Kategorien von Fluggästen haben das Recht auf Überführung eines Handgepäcks mit einem größeren Gewicht und/oder in größerer Anzahl abhängig vom angewendeten Tarif oder anderen durch UIA festgelegten Sonderbedingungen, die auf der offiziellen Web-Seite von UIA veröffentlicht sind sowie in Ticketverkaufsstellen zu entnehmen sind.

Bitte beachten Sie: Handgepäck kann keine Stich- und Schneidegegenstände (Messer, Scheere, Nadeln und andere änliche Gegenstände), sowie beliebige Flüssigkeit, Suspension, Creme, Paste mit einer Inhaltsmenge höher als 100 ml (Gramm) in einem Flakon (Tube), beinhalten. Anzahl von Gegenständen und zulläsige Inhaltsmenge von bestimmten Behältern / derere Gesamtinhaltsmenge im Handgepäck für einen Fluggast kann durch eine zuständige Behörde für Zivilluftfahrt des Abflug-/Ankunftlandes geändert werden.

Auf Flügen von UIA, die auf Grundlage eines Interline-Vertrages mit anderen Beförderern ausgeführt werden sowie auf Fluglinien, die durch mehr als einen Beförderer ausgeführt werden, können Beförderungsvorschriften für Gepäck, Zahlungsregeln für ein mergewichtiges Gepäck eines anderen Beförderers angewendet werden.

In jedem Fall werden Gepäcküberführungsvorschriften, die im Ticket aufgeführt sind, beachtet.

GEFÄHRLICHE GEGENSTÄNDE, SUBSTANZEN UND ARZNEIMITTEL     

1. Es ist verboten wie mit sich, als auch im Gepäck untenaufgezählte Gegenstände und Substanzen zu überführen: Druckgase – brennbare oder unbrennbare bzw. unbrennbare oder toxische, Verbrauchsgas, Butan, Oxygen, aufgeladene Tauchflaschen; ätzende Stoffe – Säuren, Alkalilösungen, Akkumulatorenbatterien, Quecksilber und Instrumente, die Quecksilber in sich beinhalten; Explosionssubstanzen – Munitionseinheiten, pyrotechnische Mittel, Signalraketen, Leuchtkartuschen; leichtbrennbare Stoffe und Festsubstanzen, Substanzen für Feuerzeuge und zur Beheizung; radioaktive Materialien; Aktentaschen und Case mit eingebauter Alarmanlage; oxidierende Mittel – Bleichmittel, Hyperoxide; Gifte – Arsen, Zyanidsubstanzen, Insektizide, Herbizide; infektiöse Materialien – Bakterien, Virenkulturen; andere gefährliche Gegenstände und Substanzen – aufmagnetisierte Materialien, aggresive Substanzen und Reizmittel mit einem starken persistenten Geruch, sowie beliebige andere Gegenstände und Substanzen, die in den „Technischen Anweisungen für die sichere Beförderung gefährlicher Güter in der Luft“, ICAO, Doc. 9284-AN/905, als solche festgelegt sind, die zur Beförderung auf Personenluftfahrzeugen verboten sind;

Waren, Gegenstände und Arzneimittel, die Beförderung welcher durch die geltende Gesetzgebung eines beliebigen Landes, vom Territorium welchen oder auf das Territorium welchen bzw. durch das Territorium welchen der Flug ausgeführt wird, verboten oder beschränkt ist;

Waren, die zur Beförderung entsprechend ihren Eigenschaften, Gewicht, Größe, Form und Geruch nicht geeignet sind.

Pfefferspray, Patronen zu Gaspistolen und Revolver werden zur Überführung mittels Personenluftverkehr nicht angenommen.

2. Nach einer vorläufiger Verständigung mit UIA (nicht später, als einen Tag vor der Abflugszeit) kann die Überführung von Feuerwaffen und Munition dazu, Trockeneis in Form einer Fracht oder eines abgefertigten Gepäcks in einer begrenzten Anzahl und unter bestimmten Bedingungen mit Einhaltung von internationalen Regeln von IATA und der Ukraine über die Beförderung von gefährlichen Frachten zugelassen werden. Alle Arten von Ausrüstung (militärischer, jagdlicher, touristischer, sportlicher und anderer) werden in einem abgefertigten Gepäck oder in Fracht entsprechend den Regeln von UIA überführt.

3. Elektronische Zigaretten, Lithiumelemente, Arzneimittel (in einer Anzahl, die für die Reise notwendig sind und welche zur Beförderung nicht verboten sind) müssen im Handgepäck überführt werden.

ZUSTIMMUNG-MITTEILUNG über die Verarbeitung der Personendaten

Der Fluggast teilt UIA (Verkaufsvertreter) seine Daten: Nachname, Vorname, Vatersname; Geburtsdatum; Geschlecht; Passangaben; Nummern von Kommunikationsmitteln und andere Reservekontakte, wodurch er sie bevollmächtigt und seine freiwillige und bedingungslose Zustimmung zur Berarbeitung, Speicherung und Zugriff zu diesen Daten durch dritte Personen, Liste welcher auf der offiziellen Web-Seite von UIA veröffentlicht wird, unter anderem durch bedienende (Handling, Catering) Unternehmen, Flughafendienste, Aufsichtsbehörden, Sicherheitsdienste, andere Beförderer, Dienstanbieter von Reservierungscomputersystemen, Dienstanbieter der Verwaltungs-/Flugkontrolle und anderer Systeme, die durch den Beförderer während der Abfertigung von Fluggästen und Gepäck, entsprechend der durch die Gesetzgebung festgelegten Weise, inklusive grenzüberscheitender Übergabe an Devisenausländer, zum Zwecke der Reservierung, Ausstellung/Neuanfertigung eines Tickets, der Ausführung einer Beförderung oder der Gewährleistung der Bereitstellung von Dienstleistungen der Bodenbedienung von Flügen und des Fluggastes, der Durchführung der Prozedere der Sicherheitskontrolle, der Durchführung des Prozedere der Zoll- und Grenzabfertigung, des Bezuges von zusätzlichen Dienstleistungen, der Organisierung des Gepäcksuchsystems und des Systems der Prävention/Feststellung von Betrügerei mit Beförderungsdokumenten, der Bereitstellung von Beratungsfürsorge bezüglich der Einreise/Ausreise zum Beförderungsweg, informationeller Begleitung der Reise des Fluggastes, der Durchführung von Marketingmaßnahmen von UIA und dessen Partner, mit denen UIA entsprechende Verträge abgeschlossen hat, Zustellung von Mitteilungen (Push-Mitteilungen, Viber-Mitteilungen, SMS-Mitteilungen, Mitteilungen anderen Types/Methode der Zustellung) zu Kommunikationsmitteln, die in den Kontaktdaten des Fluggastes angegeben sind, über Dienstleistungen von UIA und dessen Partner, über Preis- und Marketingangebote, andere notwendige Information, die durch dieses Vertrag, Regeln von UIA festgelegt ist, und/oder zur Verwirklichung von anderen Beziehungen, die der Bearbeitung, und/oder der Weitervebreitung, und/oder des Zugriffes zu Daten des Fluggastes zur Durchführung einer rechtzeitigen Benachrichtigung und Informierung des Fluggastes bezüglich der Beförderung bedürfen, gibt.

Die Genehmigung des Fluggastes zur Verarbeitung von Personendaten sieht seine Zustimmung auf den Erhalt von UIA einer Benachrichtigung zu einem beliebigen Thema, welches die Rechtsvorschriften der geltenden Gesetzgebung der Ukraine nicht verstößt und diesen nicht widerspricht, zu beliebiger Zeit auf die Telefonnummer, die durch den Fluggast bei der Reservierung/Kauf des Tickets angegeben wurde, oder durch eine mobile Anwendung, die auf dem Mobilgerät des Fluggastes installiert ist (abhängig vom Typ/Methode der Übermittlung von Mitteilungen), sowie zur Übermittlung an obenaufgeführte Personen, unter anderem an Devisenausländer, seiner Daten, die zum obenangegebenen Zwecke ohne zusätzliche Mitteilung, unter anderem im Falle der Übergabe von personenbezogenen Daten an neue Personen (Kontrahenten), in Zusammenhang mit dem Abschluss von ihnen mit UIA von Rechtsgeschäften, die mit der Verarbeitung von Personendaten entsprechend dem Gesetz der Ukraine „Über den Schutz von personenbezogenen Daten“ zusammenhängen, vor.

Bedingungen des Beförderungsvertrages sind auf der Web-Seite niederlegt: www.flyuia.com. Kontaktzentrum von UIA: [email protected] ; Tel.+38 (044) 581 50 50.