counter image

Sicherheits- und Qualitätsstandards

 Das IATA Operational Safety Audit (IOSA) Programm ist ein international anerkanntes und weit verbreitetes Evaluierungssystem, welches das operationale Management sowie das Kontrollsystem von Fluggesellschaften überprüft. Die IOSA Richtlinien bestehen aus weltweit anerkannten Grundsätze für die Qualitätsprüfung und ist so gestaltet, dass sämtliche Prüfungen durch standardisierte und folgerechte Methoden durchgeführt werden.

Wir sind die erste, offiziell in der IOSA registrierte, Fluggesellschaft in der GUS, die erfolgreich die IATA Operational Safety Audits (IOSA) bestanden hat. UIA wurden zum 51. registrierten Beförder der IOSA und ist heute, neben KLM, Lufthansa, Austrian Airlines, TAP und SAS ein fixer Bestandteil der 265 IATA Mitglieder.

Das Prüfungsprogramm besteht u.a. ausden folgenden acht Punkten:

  • Betriebliche Organisation & Management
  • Operativer Flugbetrieb
  • Operative Steuerung/Kontrolle
  • Flugzeugentwicklung/-technik und Wartung
  • Operative Arbeitsweise
  • Bodenabfertigung der Flugzeuge
  • Frachtbetrieb
  • Operationssicherheit

Durch die Entwicklung eines neuen Sicherheitsprüfungsprogramm seitens der IATA wird gezielt an der Verbesserung der aeronautischen Standards gearbeitet:
Das IOSA Zertifikat wurde von der Bundesluftfahrtbehörde der USA (FAA) als offizielles U.S. Codesharing Programm anerkannt und ermöglicht ausländischen Fluggesellschaften Codesharing Verträge.

UIA haben erfolgreich eine Reihe von Codesharing Audits bestanden und können heute mit Codesharing Abkommen mit vielen führenden Fluggesellschaften wie KLM, TAP, Austrian Airlines, Swiss International Air Lines, Finnair und Iberia aufwarten.